BENEFIZ – KONZERT in Hillscheid

V.l.n.r. Günter Walter, Ursula Eller, Günter Pörtner, Renate Roos

Der MGV Hillscheid musizierte gemeinsam mit befreundeten Chören am Sonntagabend in der St. Josef Kirche in Hillscheid. Insgesamt spielten sieben Chöre und Solisten für den guten Zweck. Der Gesamterlös des Konzerts zu Ehren des 50-jährigen Jubiläums von Chorleiter Günter Pörtner ging an die “Unnauer Patenschaft”. An dem Benefizkonzert wirkten neben dem Gastgeberensemble auch der Kirchenchor “St. Hubertus” Rennerod, der Sängerchor “Frohsinn” aus Obertiefenbach, der Kirchenchor “Cäcilia” Hundsangen, der gemischte Chor “Edelweiß” aus Hillscheid, der Projketchor “Cantus Virilis und Freunde” und der Limburger Kammerchor mit.

Das Konzert eröffnete Organist Frank Hilgert mit der Improvisation “Jubilate Deo”. “Frank ist ein begnadeter Orgelspieler”, lobte Chorleiter Günter Pörtner, “seine Improvisationen sind legendär.” Dann ging es mit den Gastgebern weiter, die mit “Singa Yesu Singa” des zeitgenössischen Komponisten Lorenz Maierhofer den gesanglichen Part des Nachmittags einläuteten. Es folgten die Sänger des Kirchenchors “Cäcilia” aaus Hundsangen unter der Leitung von Dr. Georg Hilfrich, mit musikalischer Untermalung trugen sie das Gotteslob “Agnus Dei” von Charles Gounod vor. Besonders interessant war das Zusammenspiel der Orgel mit Markus Krämer an der Trompete, der das zweite Lied des Tripletts begleitete. Viel Applaus erhielten die Sänger vor allem für ihre Interpretation des Popliedes “You raise mie up”, komponiert vom Norweger Rolf Løvland, das sich inzwischen zu einer festen Größe der Gospelmusik etabliert hat.

Gastchor “Cantus virilis” und FreundeEinen großen Sinn für stimmiges Ambiente und musikalisches Feingefühl bewies auch der Limburger Kammerchor unter der Leitung von Frank Hillgert. Die Liederauswahl des Ensembles entpuppte sich als eine ausgewogene Mischung aus moderner Kirchenmusik und Renaissancestücken. So gehörten die Werke des italienischen Komponisten Vlaudio Monteverdie ebenso zum Repertoire der Kammersänger wie der mehrstimmige Kanon “Elijah Rock”. Besonders beeindruckenden die Domsänger mit der Interpretation ihrer Overtüre “Ubi Caritas et Amor”, geschrieben von Ola Gjeilo. Der Projektchor “Cantus virilis” legte den musikalischen Schwerpunkt auf Stücke des Österreichers Frank Schubert. Mit “Abendrot”, “Abendfrieden” und “Heilig” leisteten sie die einzigen deutschsprachigen Beiträge.

Vor und nach dem Konzert sammelten die Gasteber großzügige Spenden zur finanziellen Unterstützung der “Unnauer Patenschaft“, die eng mit Medizinern und Menschen des öffentlichen Leben zusammenarbeitet um die Genesung von krebs- und schwerstkranken Kindern zu fördern und den Ausbau von stationären Einrichtungen zu unterstützen. Das Benefizkonzert klang mit der Kantate “Sancta Maria” aus, wobei das Schlussstück von allen Chören gemeinsam interpretiert wurde. Jubilar Günter Pörtner bedankte sich und ermutigte zu großzügigen Spenden. Dieser Bitte kamen die begeisterten Zuhörer am Konzertende nur zu gerne nach.

Westerwälder Zeitung vom Dienstag, 28. Appril 2015, Seite 13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.