Reservisten ziehen positive Bilanz RK „Holzbach“ spendet an Unnauer Patenschaft

Auch im 40-ten Jahr ihres Bestehens nimmt die RK „Holzbach“ Rennerod an zahlreichen Veranstaltung der Kreisgruppe, aber auch anderer Veranstalter teil. Das diese Teilnahmen fast durchgehend erfolgreich ausfielen freut den Vorsitzenden der RK, OG d.R. Stefan Hilpisch, und ließen ihn zum Jahresabschluss eine durchweg positive Bilanz ziehen.
Gleich mit 3 Teams nahm die RK an der jährlichen Stadtmeisterschaft teil, immerhin 2 davon schafften es mit dem 2. und 3. Platz auf´s „Treppchen“. Vervollständigt wurde die gute Schiessleistung durch den Gefreiten d.R. Ilja Eisenkopf und seinen 2. Platz in der Einzelwertung.

Bild v.l.: Manfred Franz, Bernward Groß, Stefan Hilpisch, Ursula Eller und Günter Walter

Die Instandhaltung des vereinseigenen Heim´s zählte auch vergangenen Jahr ebenso zu den Aufgaben wie die militärhistorische Weiterbildung, so zum Beispiel mit einem Ausflug zum Fort Eben Emael in Belgien.

Parallel dazu liefen praktisch ganzjährig die Planungen und Vorbereitungen für ein Benefizkonzert unter Mitwirkung des Heeresmusikkorps Koblenz, das die RK, unter Mithilfe der Soldatenkameradschaft Westerwald, auf die Beine stellte. Hier bedankt sich der Verein auf diesem Wege nochmals beim Schirmherrn, Bgm. Raimund Scharwart, sowie Juki Klapez und Helmut Pitton, die hierbei stets mit Rat und Tat zu Seite standen.

Abschließend konnten Stefan Hilpisch und Bernward Groß der Unnauer Patenschaft einen Scheck von 2.111 € übergeben. Die Vorstandsmitglieder Ursula Eller, Renat Roos, Günter Walter und Manfred Franz bedankten sich nochmals für den herrlichen Konzertabend, berichteten eingehend über die Arbeit der Unnauer Patenschaft und stellten das Familienferienhaus Obluda bei der gemeinsamen Besichtigung vor. Vor allem aber galt der Dank für die in dieser Höhe nicht erwartete Spende.