Alle Beiträge der letzten Zeit

dm-drogerie markt zeigt Herz und wir sind mit dabei!

Bei der Aktion „Herz zeigen!“ von dm-drogerie markt stellt jeder dm-Markt in der Woche des bürgerschaftlichen Engagements (14. bis 22. September) in Deutschland zwei Spendenpartner vor und die Unnauer Patenschaft ist mit dabei.

Menschen, die Herz zeigen und sich für andere in ihrem Umfeld einsetzen, sind unersetzlich und wertvoll für die Gesellschaft. Vom 14.9. bis 22.9.2018, der offiziellen Woche des bürgerschaftlichen Engagements, ruft dm-drogerie markt in den dm-Märkten dazu auf, zwischen jeweils zwei lokal engagierten Spendenempfängern abzustimmen und sich so für eine lokale Organisation einzusetzen.

Das Ergebnis der Abstimmung entscheidet über die jeweilige Spendensumme – jedoch wird keine der Organisationen leer ausgehen. Im Fokus der Aktion steht die Sichtbarmachung des gesellschaftlichen Engagements. Die insgesamt rund 3.800 lokalen Spendenempfänger, denen dm mit dieser Aktion eine Plattform gibt, stehen dabei beispielhaft für den Einsatz vieler Menschen und Organisationen in Deutschland.

Rund 30 Millionen Menschen in Deutschland engagieren sich ehrenamtlich. Darüber hinaus gestalten viele weitere Organisationen die Gesellschaft und Gemeinschaft positiv mit. Dies sind nicht nur gemeinnützige Vereine, sondern z. B. auch Kitas, Feuerwehren oder Pflegeheime. Bereits zum dritten Mal würdigt dm-drogerie markt diese HelferHerzen. Die über 19.000 Bewerbungen mit insgesamt mehr als 2.300 regionalen Preisträgern von 2014 und 2016 zeigen, wie vielfältig das gesellschaftliche Engagement in Deutschland ist. Mit der Aktion „Herz zeigen!“ möchte dm erneut auf diese Vielfalt des Engagements aufmerksam machen und alle Menschen dazu aufrufen, mehr Mitmenschlichkeit und Empathie zu zeigen.

Die Aktion dauert nicht lange, daher möchten wir euch dazu dazu einladen im dm-Markt für uns abzustimmen.
Ihr könnt vom 14. bis 22. September euer Herz-Kärtchen in unsere Säule werfen!“

Original New-Orleans-Jazz spielt zu Gunsten der Unnauer Patenschaft

Öffentliche Probe am Sonntag dem 26. August 2018 um 15:00 Uhr
in 57627 Hachenburg am “Alter Markt” 16. 

Ehemalige Westerwald-Bank 
(das Haus mit der Uhr, in den wunderschön restaurierten Räumen des Mode-Cafés “chapeau”) 

Zwei Hachenburger Urgesteine sind dabei:
Peter Latsch, Saxophon und Klarinette
K.W. Breidenstein, Tuba

Eintritt frei
Jedermann ist herzlich eingeladen.
Spenden zu Gunsten der Unnauer Patenschaftsind sehr willkommen.

Spendenübergabe am Wilhelmsteg

Unter dem Motto „Wilhelmsteg Café & Biergarten – von uns für euch“ haben am Samstag, den 24. 3. 2018 zwei „Wilhelme“ mit dem Erlös unseres Weihnachtsbaumverkaufs ein neues Zuhause gefunden. Sowohl die „Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jugendlicher e.V.“ als auch die „Freunde der Kinderkrebshilfe Gielroth e.V.“ erhielten eine Spende.

GalerieWilhelmsteg_Spendenschweinchen

„Stegmeister“ Rolf Becker freute sich, Renate Roos und Ursula Eller von der Unnauer Patenschaft sowie Jutta Fischer und Elke Warmer von der Kinderkrebshilfe Gielroth im „Wilhelmsteg Café & Biergarten“ persönlich zu begrüßen und unsere Sparschweinchen an die zwei im Westerwald ansässigen Organisationen zu übergeben.

Beide Vereine leisten Großartiges… und wir verweisen sehr gerne auf die Webseiten, die einen Überblick über deren Arbeit geben. Nachhaltig beeindruckend war aber besonders das persönliche Gespräch mit den vier Damen, das einen viel tieferen und auch sehr persönlichen Einblick in die Arbeit beider Organisationen lieferte. Vielen Dank hierfür!

Wir wünschen sowohl der Kinderkrebshilfe Gielroth als auch der Unnauer Patenschaft weiterhin viel Kraft und Engagement, viele Unterstützer… und trotz allem auch viele schöne Momente bei ihrer Arbeit!

Rolf Becker und Ute Krause / Text/Fotos © uk|design

Rotary Club Westerwald spendet 1.000 Euro

Zum zweiten Mal hatte der Rotary Club Westerwald mit einem eigenen Stand am
Hachenburger Katharinenmarkt teilgenommen. Rund 200 von Clubmitgliedern gepackte Geschenkpakete, die jeweils einen Mindestwert von 10,– € haben mussten, wurden gegen einen kleinen Einsatz verlost. Der Erlös war für die „ Unnauer Patenschaft „ sowie das Projekt von Rotary International „ POLIO PLUS „ ( Ausmerzung der Kinderlähmung ) eingeplant. Die Unnauer Patenschaft betreut unter anderem z.Zt. 28 Familien im heimischen Westerwald.

Der Vertreter des Rotary Club Westerwald Günter-Heinz Walter überreichte auch im Namen des derzeitigen Clubpräsidenten Johannes Malmedie die Spende an die Vorstandsmitglieder M. Franz und G. Marose von der UP im Familienferienhaus Bad Marienberg- Eichenstruth, die dafür ein herzliches Dankeschön aussprachen und natürlich für die wiederholte Unterstützung der UP durch den Rotary-Club Westerwald.

Dankesbrief und Bild betroffener Eltern l

 Es erreicht uns ein erfreuliches Schreiben mit einem Bild von betroffenen Eltern.


„ Liebe Unnauer Patenschaft „

Wir sind wieder mobil. Es ist alles super über die Bühne gegangen, das Auto ist wieder da, alles funktioniert ! Als „ Beweis „ für Funktionalität und Aussehen haben wir bereits eine Probefahrt unternommen. Dank Ihrer Kostenübernahme und Ihrem Hinweis auf eine entsprechende Fachfirma für behindertengerechte Fahrzeugumbauten konnten wir unseren in 2006 erworbenen VW T 5 nun mit einer neuen Rampe versehen in Empfang nehmen.

Ohne große Bürokratie haben Sie uns einen großen, finanziellen Brocken abgenommen. Für uns und unsere Familie sind sie ein Wunder, ähnlich einem Lottogewinn. Vielen Dank an Sie und die vielen Spender, die dieses erst möglich machen.

Nun hoffen wir, können wir unseren geplanten Jahresurlaub in 5 Wochen an der Ostsee, natürlich mit Wohnwagen, eine andere Möglichkeit bietet sich uns nicht, angehen. Herzlichen Dank und ein schönes Osterfest.


Die UP dankt für diese ermunternden Zeilen und den Dank auch an unsere Spender. So sind wir es seit dem Bestehen der Verbindung in 2006 von dieser Familie gewohnt. Regelmäßige Informationsschreiben erreichen uns. Neben diesen Schreiben und unseren Besuchen ist der ständige Kontakt, nicht nur hier, zu den Familien dringend erforderlich. Das fördert das Vertrauen und die Zusammenarbeit.