Alle Beiträge der letzten Zeit

Rekord – VOR-TOUR der Hoffnung Radler sammelten 281.172,95 €

Die 19.VOR-TOUR der Hoffnung endete mit einem erneuten Rekordergebnis. 281.172,95 € sammelten die Benefiz-Radler der VOR-TOUR vom 03.-05.August auf der 277 km langen Strecke in der SooNahe-Region.

Das imponierende 120-köpfige Fahrerfeld wurde von Schirmherrin Petra Behle, Biathlon-Olympiasiegerin aus Biebertal, angeführt. Neben vielen idealistisch gesinnten Radlern reihten sich erneut zahlreiche Prominente, Mitstreiter aus Politik, Wirtschaft, Sport und Showbusiness in das Fahrerfeld ein.

Fast überall in den Stopp-Orten hatten Kinder aus den örtlichen Kitas das von Chris Bennett komponierte Lied „ Für alle Kinder dieser Welt „ einstudiert und präsentierten dem staundenden Publikum zusammen mit dem Tour-Sänger den einfühlsamen Song. Für fünf spektakuläre Gfallschirmsprünge sorgte das ehemalige Turn-As Reckweltmeister Eberhard Gienger. „ Nur durch die Begeisterung und große Spendenbereitschaft vor Ort war es möglich, eine solche Summer zu erradeln „ sagte der sichtlich erfreute Organisationsleiter Jürgen Grünwald aus Waldbreitbach.

Seit vielen Jahren unterstützen die Benefiz-Radler der VOR-TOUR der Hoffnung das segensreiche Wirken auch einiger im Westerwald stark verwurzelten Institutionen. Zu denen gehört auch die Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jugendlicher e.V.

Hendrik Hering, seit vielen Jahren Mitradler und Unterstützer der Tour hat im Namen der sportlich aktiven Radfahrer mit Organisationsleiter Jürgen Grünwald einen Scheck in Höhe von 13.000,– € an die Vertreter der UP überreicht.

Im kommenden Jahr feiert die „VOR-TOUR der Hoffnung „ ihr 20jähriges Bestehen. Geradelt wird danndort, wo alles begann: In den Kreisen Ahrweiler und Neuwied. Der Dank der UP war allen Teilnehmern und Verantwortlichen, im besonderen Organistationsleiter Jürgen Grünwald gewiss.

Abi-Aktion 2015 Marienstatt spendet der Unnauer Patenschaft

Die Abi-Aktion 2015 des Privaten Gymnasiums Marienstatt hat sich entschlossen zu gleichen Teilen an die Unnauer Patenschaft, die sich um krebs- und schwerstkranke Kinder und Jugendliche und deren Familien im geografischen Westerwald kümmert, und an Ihre Mitschülerin Ina Tessmann, die seit dem 14. Dezember 2009 im Wachkoma liegt, zu spenden.

Das Abi-Aktionsteam 2015 besteht aus folgenden Schülerinnen und Schülern der jetzigen Jahrgangsstufe 12: Johannes Baumann, Niklas Hoffmann, Selina Idelberger, Nina Lichtenthäler, Paulina Löwe, Fabienne Mies, Johannes Müller, Kristina Richter, Helena Sakowitz, Selina Seibert, Jessica Warbinek.

Weitere Informationen zur Abi-Aktion 2015 können sie Auf der Internetseite des Privaten Gymnasiums Marienstatt nachlesen.

Ehrensache-Preis 2014 an Unnauer Patenschaft

Manfred Franz in der Sendung „SWR Ehrensache 2014“ am 14. September geehrt

Bei der diesjährigen „Ehrensache“-Preisverleihung ist die „Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jungendlicher“ mit dem Preis der „Ehrensache 2014“ ausgezeichnet worden. Aus den Händen von Gabriela zu Sayn-Wittgenstein-Sayn nahm der 1. Vorsitzende Manfred Franz den Preis im Namen des Vereins entgegen. Die Preisvergabe fand am Sonntag, 14. September, in der Fernsehsendung „SWR Ehrensache 2014“ statt, die live vom landesweiten Ehrenamtstag in Worms ausgestrahlt wurde.

Die „Unnauer Patenschaft“ unterstützt krebs- und schwerstkranke Kinder und Jungendlicher und deren Familien in der Region Westerwald. 1974 bis 1999 war Manfred Franz Bürgermeister des kleinen Ortes Unnau. Schon in den 70er Jahren begann er mit Sammel- und Spendenaktionen und gründete 1986 die Unnauer Patenschaft. Diese finanziert sich rein aus Spenden und hilft dort, wo es nötig ist: Wenn ein Kind schwer erkrankt, sind Familie oft finanziell oder emotional überfordert. Ein Fahrzeug behindertengerecht umbauen, Urlaub in zwei Häusern, die dem Verein gehören, eine kostspielige Therapie bezahlen – hier greift die Patenschaft ein und hilft aus. Auch mit Krankenhäusern steht der Verein in Verbindung, z.B. mit der Universitätsmedizin Mainz und dem Klinikum Kemperhof in Koblenz. Derzeit betreuen Manfred Franz und sein Team 18 Familien.

Glückwünsche von Frau Simone Wagner SWR als Leiterin der Ehrensache

Auf diesem Weg möchten wir Ihnen und Ihrem Team noch einmal herzlich gratulieren und uns vor allen Dingen für die Tolle Unterstützung bedanken! Der Film über Sie und die “Unnauer Patenschaft war eindrucksvoll. – Ihr Fernsehauftritt beeindruckend und total sympathisch. Danke Ihnen vor allen Dingen für ihre Geduld am Tag der Fernsehproduktion. Bei einem solch großen Projekt wie der “Ehrensache” geht es immer,trotz aller Vorbereitung im Vorfeld, ein wenig hektisch hinter den Kulissen zu.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern der “Unnauer Patenschaft” im Namen des ganzen “Ehrensache”-Teams alles Gute und hoffe, dass Sie uns in guter Erinnerung behalten werden.

Herzliche Grüße nach Unnau!
Simone Wagner Hauptabteilung Land und Leute Fernsehen

Glückwünsche von Familie Wetjen, die bei den Dreharbeiten Urlaub in unseren Familienferienhäusern verbrachte

Wer haben die Sendung über Sky empfangen, und haben uns gefreut uns mal im TV zu sehen. Toll auch, das die Fürstin so deutlich auf unseren Sohn, Nick, hingewiesen hat. Das Angebot der Fürstin würden wir gerne wahrnehmen und auch das Angebot durch die Unnauer Patenschaft, nochmal in Kundert wohnen zu dürfen, macht uns doch stolz. Die Lara sieht immer wieder den Spielplatz, freut sich, erinnert sich, was wir für einen Erfolg durch so einen “kleinen Urlaub” erreicht haben. Schönen Dank nochmal und alles Gute aus Elsfelth. (Man sagt die “Perle” von der Wesermarsch)

Familie Wetjen

Der Mitschnitt der Sendung “SWR Ehrensache 2014″ ist online verfügbar:

Hier klicken!

v.l.n.r.: Moderator Martin Seidler, Manfred Franz, Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sascha Eigner (Jupiter Jones), Carolin Hingst
v.l.n.r.: Süleyman Aydin (Türkisch-Islamische Gemeinde Bullay e.V.), Gregor Meyle (Sänger), Roswitha Hoffmann (Publikumspreisträgerin / vorne), Bandmitglied Gregor Meyle (verdeckt), Bandmitglied Jupiter Jones (Kappe), Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn, Moderator Martin Seidler (dahinter), die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer; Bandmitglied Mine, Caroline Seidel (Hand des Menschen, rosa Jackett, weiße Bluse), Mine (schwarzes Kleid, Brille), Manfred Franz (Unnauer Patenschaft), Sascha Eigner (Gitarrist Jupiter Jones und Pate von Caroline Seidel), Dr. Peter Uebel (StreetDocs Ludwigshafen), Bandmitglied Jupiter Jones (2 x), Carolin Hingst (Patin), Sänger Jupiter Jones.
Gabriela Fürstin zu Sayn-Wittgenstein-Sayn und Manfred Franz
Ministerpräsidentin Malu Dreyer,besucht den Info Stand der Unnauer Patenschaft. Im Bild v.l.n.r. Sozialminister Alexander Schweitzer, Frau Dr. Becker, Dorothee Wenzelmann, Ursula Eller, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Renate Roos, Gerhard Marose, Oberbürgermeister der Stad Worms Michael Kissel
MGV Mendelssohn Bartholdy 1855 Montabaur übergab zwei Schecks zu je 1460 Euro

Unnauer Patenschaft freut sich über Spenden aus Chorkonzert

„Von Menschen für Menschen”, lautete das Motto eines Benefizkonzertes, zu dem kürzlich der Männergesangverein Mendelssohn Bartholdy 1855 Montabaur in die Stadthalle der Westerwälder Kreis-Stadt eingeladen hatte. Mit dem Konzert sollte nicht nur an den 20. Todestag von Musikdirektor Hans Lingerhand erinnert, sondern vor allem auch Gutes getan werden. So ging 50 des Erlöses des Konzertes an die Unnauer-Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jugendlicher. Am heutigen Freitag fand nun die Spendenübergabe statt. 2920 Euro kamen insgesamt bei dem Konzert zusammen. Somit konnte sich die Unnauer Patenschaft über 1460 Euro freuen. Überreicht wurden die Spenden von Hermann Altenhofen, Ehrenvorsitzender des Montabaurer Männergesangvereins Mendelssohn Bartholdy 1885, und Reinhold Holzenthal, dem früheren langjährigen Vorsitzenden des MGV Eintracht 1905 Nentershausen, der zu den teilnehmenden Chören des Benefizkonzertes zählte. „Wir wollten mit dem Konzert nicht nur an Hans Lingerhand denken, sondern vor allem auch an die, die ihm besonders am Herzen lagen. Nämlich Kinder und Menschen mit Behinderung”, erläuterte Altenhofen die Auswahl der Spendenempfänger. Gleichzeitig lobte der Ehrenvorsitzenden die tolle Unterstützung der Stadt Montabaur, durch die die Kosten der Veranstaltung sehr gering gehalten werden konnten. „Nur so kam diese stolze Spendensumme zusammen”, betonte Altenhofen.

Im Rahmen der Spendenübergabe berichtete Günter Heinz Walter, Vorstandmitglied der Unnauer Patenschaft, von den umfangreichen Aktivitäten des 1986 ins Leben gerufenen Vereins aus dem oberen Westerwaldkreis. Das Geld wird die Unnauer Patenschaft einsetzen, um die Familien zweier krebskranker Kinder zu unterstützen, erklärte Walter.

20 000 Euro: Steuler unterstützt drei Projekte

Engagement: Statt Geschenke gab es Spenden in Höhr-Grenzhausen

Nachhaltiges Handeln haben die Verantwortlichen der Steuler-Gruppe in der Vorweihnachtszeit großgeschrieben. Sie verzichteten weitgehend auf Geschenke und setzten das so gesparte Geld da ein, wo Unterstützung dringend benötigt wird: Mit einer Spende in Höhe von 20 000 Euro halfen sie drei ausgewählten Projekten, die die Mitarbeiter an den Standorten in Höhr-Grenzhausen und Siershahn vorgeschlagen hatten.