Alle Beiträge der letzten Zeit

Neujahrsfrühstück der Ortsgemeinde Mörsbach mit Adventbasar-Spendenübergabe

Zum jährlichen Neujahrsfrühstück der Ortsgemeinde Mörsbach im ev. Gemeindehaus konnte   Ortsbürgermeister Egon Müller volles Haus vermelden. Eingeladen waren alle die zum Gelingen des Adventbasar 2018 beigetragen hatten.  Fleißige Frauen hatten ein überaus reichlich gedecktes Frühstückbuffet hervorgezaubert.

Auch die Spendenempfänger des 22. Adventsbasars waren eingeladen. Wieder

einmal war die Unnauer Patenschaft mit einer Spende in Höhe von 650,– € einer der bedachten Glücklichen. An 5 Selbsthilfegruppen wurden insgesamt 3.250,– € überreicht.

Deren Teilnehmer Rolf Dieter Wiederstein und Dorle Becker  miz Ehepartnern und Vors. Manfred Franz der über aktuell unterstützte Betreuungsfälle informierte dankten herzlich für die willkommene Spende insbesondere galt der Dank für die freundliche Einladung, allen Beteiligten am Zustandekommen der Spendensummen und insbesondere den fleißigen Helferinnen, Helfern und Spendern auch am Tag des Neujahrsfrühstückes.

Somit sind vom Mörsbacher Adventbasar zwischenzeitlich über 60.000,– € an Spenden zur Unterstützung ehrenamtlich tätiger Selbsthilfegruppen verteilt worden. Sein Dank schloss mit herzlichen Dankesworten an alle die im Laufe der Zeit dafür Einsatz zeigten, dankte für das hervorragende Neujahrsfrühstück und dem erfreulichen Auftritt des MGV „Ehrlich „

Eschelbacher Musiker spenden 1800 Euro

1800 Euro haben die Chressdachsbläser und der MGV Harmonie-Liederkranz Eschelbach an die Unnauer Patenschaft gespendet. Die Chressdachsbläser spielen seit 1997 am Heiligen Abend an 17 verschiedenen Plätzen und Straßen in Eschelbach und sammeln dabei für kranke oder hilfsbedürftige Kinder. Der MGV Eschelbach feierte sein 110-jähriges Bestehen und veranstaltete ein Adventskonzert in der St.-Blasius-Kapelle, bei dem sie um Spenden baten. Über das Geld freuten sich der Vorsitzende der Unnauer Patenschaft, Manfred Franz und seine Mitstreiterin Ursula Eller.

Jugendpflege der Verbandsgemeinde Puderbach

„WAKE UP“ Festival spendet Erlöse

Das jährlich stattfindende Benefiz Open Air im Westerwald hat auch 2018 wieder die gesamten Einnahmen gespendet. Jeweils 600 ,00 € konnten für die Gundlach Stiftung, die Unnauer Patenschaft und die Realschule Plus in Puderbach beim „WAKE UP“ Festival am 24. und 25. August in Linkenbach erwirtschaftet werden.

Auch 2019 werden die Erlöse vom „WUF“ wieder gespendet. Das Benefiz-Open Air wird am 23. & 24. August am Freizeitgelände in Linkenbach stattfinden.

Mehr Informationen unter www.wakeupfestival.de

Reservisten ziehen positive Bilanz RK „Holzbach“ spendet an Unnauer Patenschaft

Auch im 40-ten Jahr ihres Bestehens nimmt die RK „Holzbach“ Rennerod an zahlreichen Veranstaltung der Kreisgruppe, aber auch anderer Veranstalter teil. Das diese Teilnahmen fast durchgehend erfolgreich ausfielen freut den Vorsitzenden der RK, OG d.R. Stefan Hilpisch, und ließen ihn zum Jahresabschluss eine durchweg positive Bilanz ziehen.
Gleich mit 3 Teams nahm die RK an der jährlichen Stadtmeisterschaft teil, immerhin 2 davon schafften es mit dem 2. und 3. Platz auf´s „Treppchen“. Vervollständigt wurde die gute Schiessleistung durch den Gefreiten d.R. Ilja Eisenkopf und seinen 2. Platz in der Einzelwertung.

Bild v.l.: Manfred Franz, Bernward Groß, Stefan Hilpisch, Ursula Eller und Günter Walter

Die Instandhaltung des vereinseigenen Heim´s zählte auch vergangenen Jahr ebenso zu den Aufgaben wie die militärhistorische Weiterbildung, so zum Beispiel mit einem Ausflug zum Fort Eben Emael in Belgien.

Parallel dazu liefen praktisch ganzjährig die Planungen und Vorbereitungen für ein Benefizkonzert unter Mitwirkung des Heeresmusikkorps Koblenz, das die RK, unter Mithilfe der Soldatenkameradschaft Westerwald, auf die Beine stellte. Hier bedankt sich der Verein auf diesem Wege nochmals beim Schirmherrn, Bgm. Raimund Scharwart, sowie Juki Klapez und Helmut Pitton, die hierbei stets mit Rat und Tat zu Seite standen.

Abschließend konnten Stefan Hilpisch und Bernward Groß der Unnauer Patenschaft einen Scheck von 2.111 € übergeben. Die Vorstandsmitglieder Ursula Eller, Renat Roos, Günter Walter und Manfred Franz bedankten sich nochmals für den herrlichen Konzertabend, berichteten eingehend über die Arbeit der Unnauer Patenschaft und stellten das Familienferienhaus Obluda bei der gemeinsamen Besichtigung vor. Vor allem aber galt der Dank für die in dieser Höhe nicht erwartete Spende.

Neuer Spendenrekord: Über 600.000 Euro für hilfsbedürftige Kinder erradelt

VOR-TOUR der Hoffnung übergibt im Landtag Spenden an Einrichtungen

Zum 23. Mal waren in diesem Sommer namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und engagierte Bürger auf zwei Rädern quer durch Rheinland-Pfalz unterwegs, um im Rahmen der „VOR-TOUR der Hoffnung“ Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder einzusammeln. „In diesem Jahr konnte die neue Rekord-Spendensumme in Höhe von exakt 612.558,95 Euro zusammengetragen werden“, freute sich der Erste Vorsitzende und Organisationsleiter der VOR-TOUR, Jürgen Grünwald. Der diesjährige Erlös der VOR-TOUR wurde jetzt von namhaften Prominenten im Interimsplenarsaal in der Steinhalle des Landesmuseums in Mainz offiziell an insgesamt 21 Einrichtungen wie Kliniken, Elternvereine, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen übergeben. Mit dabei waren auch die eifrigen Mitradler und VOR-TOUR-Botschafter Landtagspräsident Hendrik Hering und Vizepräsident Hans-Josef Bracht sowie Stephan Weinberg, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Finanzministerium, und Alexander Licht, stellvertretender Vorsitzender der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion.
 

 

Prominente Paten

Die Gelder wurden an die Moderatorin der bundesweiten TOUR der Hoffnung, Marina Kielmann, ehemalige Eiskunstläuferin, übergeben. Prominente Paten überreichten anschließend Spendenschecks an die verschiedenen Hilfsorganisationen. Als Paten fungierten in diesem Jahr:

Carolin Hingst, Stabhochsprung, Deutsche Meisterin
Michael Puderbach, erfolgreicher Skater und u.a. Deutscher Meister
Hans-Peter Durst, Doppel-Olympiasieger bei den Paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und im Jahr 2017 auch Doppelweltmeister beim Paracycling-Wettbewerb in Pietermaritzburg/Südafrika
Heike Boomgaarden, SWR TV- und Radio-Gartenexpertin

  • Lisa Hattemer, Kunstradfahren, Einzelweltmeisterin
  • Julia Thürmer, Kunstradfahren, mehrfache Weltmeisterin im Tandem
  • Florian Monreal, früherer Radsportprofi, heute Teamchef des
  • Radsportprofiteams Lotto-Kern Haus
  • Marina Kielmann, Eiskunstläuferin, Vize-Europameisterin
  • Katharina Staab, Deutsche Weinkönigin 2017/2018

Die Spenden werden verwendet für die Bereiche Forschung, pflegerische und psychosoziale Betreuung sowie klinische Versorgung. Die VOR-TOUR-Radler haben nach Angaben von Jürgen Grünwald in den vergangenen Jahren insgesamt bereits über 4,3 Millionen Euro an Spenden erradelt.

„Die Spendengelder werden dabei zu 100 Prozent dort verteilt, wo sie dringend gebraucht werden“, sagte Grünwald. Die in diesem Jahr zusammengetragene Summe mache glücklich wie stolz und sei Motivation, auch im nächsten Jahr „kräftig in die Pedale zu treten“.

Dank an Unterstützer

„Zusammenkommen, gemeinsam Freude an der körperlichen Betätigung haben und dabei noch Gutes tun: Die VOR-TOUR der Hoffnung steht für das, was der Sport sein sollte“, betonte Landtagspräsident und Gastgeber Hendrik Hering, der selbst regelmäßig bei der VOR-TOUR mit am Start ist. Der Sport lebe von der Gemeinschaft in den Vereinen und dem damit verknüpften ehrenamtlichen Engagement. Hendrik Hering freute sich über den Spendenerfolg, von dem vielfältige Initiativen profitierten, die sich für schwerkranke Kinder einsetzten. Im Mittelpunkt der TOUR stehe hierbei zwar der Kampf gegen den Krebs. Aber es werden auch Initiativen unterstützt, die sich um andere schwere Erkrankungen von Kindern oder auch um erkrankte Eltern kümmerten. Der Landtagspräsident dankte allen mit Spenden bedachten Kliniken, Initiativen und Organisationen für deren vorbildliche Unterstützung von Kindern in Not. „Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großes, wenn sie den Kindern den Umgang mit der Krankheit erleichtern und fröhliche Tage schaffen.“ Herings Dank galt aber auch allen, die an der VOR-TOUR teilgenommen haben und an den verschiedenen Stationen mit tollen Aktionen dafür sorgten, dass solch hohe Spenden eingesammelt werden konnten. Er freue sich schon heute darauf, auch im kommenden Jahr wieder an der Tour teilzunehmen.

In diesem Jahr gehen Spenden an folgende Institutionen und Projekte:

  • Annas Verein e.V., Burgen
  • Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Landau
  • Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V.
  • Flüsterpost e.V., Mainz, Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern
  • Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V.
  • Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender
  • Kinder und deren Familien e.V., Hennweiler
  • Förderverein für Tumor- und leukämiekranke Kinder e.V., Mainz
  • Funkelstern e.V., Mainz, Projekt „Mut tut gut“
  • Institut für Sportwissenschaften, Universität Hildesheim, Wintersport in der
  • Rehabilitation krebskranker Kinder
  • Kleine Herzen Westerwald e.V., Höhn
  • Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen Trier – Hilfe für krebskranke Kinder
  • und Jugendliche
  • Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Kemperhof, Koblenz
  • Lotto-Stiftung „Kinderglück“
  • Reiner Meutsch-Stiftung „Fly and Help“
  • Sophia-Kallinowsky-Stiftung, Bad Kreuznach
  • SWR-Herzenssache
  • Tour der Hoffnung
  • Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main e.V., Mainz
  • Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder e.V., Unnau
  • Villa Kunterbunt Trier, Zentrum für schwerkranke Kinder & deren Eltern
  • Waldjugendherberge Sargenroth, Projekt Kinderfreizeit „Team Zukunft“