Alle Beiträge der letzten Zeit

Neuer Spendenrekord: Über 600.000 Euro für hilfsbedürftige Kinder erradelt

VOR-TOUR der Hoffnung übergibt im Landtag Spenden an Einrichtungen

Zum 23. Mal waren in diesem Sommer namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und engagierte Bürger auf zwei Rädern quer durch Rheinland-Pfalz unterwegs, um im Rahmen der „VOR-TOUR der Hoffnung“ Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder einzusammeln. „In diesem Jahr konnte die neue Rekord-Spendensumme in Höhe von exakt 612.558,95 Euro zusammengetragen werden“, freute sich der Erste Vorsitzende und Organisationsleiter der VOR-TOUR, Jürgen Grünwald. Der diesjährige Erlös der VOR-TOUR wurde jetzt von namhaften Prominenten im Interimsplenarsaal in der Steinhalle des Landesmuseums in Mainz offiziell an insgesamt 21 Einrichtungen wie Kliniken, Elternvereine, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen übergeben. Mit dabei waren auch die eifrigen Mitradler und VOR-TOUR-Botschafter Landtagspräsident Hendrik Hering und Vizepräsident Hans-Josef Bracht sowie Stephan Weinberg, Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Finanzministerium, und Alexander Licht, stellvertretender Vorsitzender der rheinland-pfälzischen CDU-Fraktion.
 

 

Prominente Paten

Die Gelder wurden an die Moderatorin der bundesweiten TOUR der Hoffnung, Marina Kielmann, ehemalige Eiskunstläuferin, übergeben. Prominente Paten überreichten anschließend Spendenschecks an die verschiedenen Hilfsorganisationen. Als Paten fungierten in diesem Jahr:

Carolin Hingst, Stabhochsprung, Deutsche Meisterin
Michael Puderbach, erfolgreicher Skater und u.a. Deutscher Meister
Hans-Peter Durst, Doppel-Olympiasieger bei den Paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und im Jahr 2017 auch Doppelweltmeister beim Paracycling-Wettbewerb in Pietermaritzburg/Südafrika
Heike Boomgaarden, SWR TV- und Radio-Gartenexpertin

  • Lisa Hattemer, Kunstradfahren, Einzelweltmeisterin
  • Julia Thürmer, Kunstradfahren, mehrfache Weltmeisterin im Tandem
  • Florian Monreal, früherer Radsportprofi, heute Teamchef des
  • Radsportprofiteams Lotto-Kern Haus
  • Marina Kielmann, Eiskunstläuferin, Vize-Europameisterin
  • Katharina Staab, Deutsche Weinkönigin 2017/2018

Die Spenden werden verwendet für die Bereiche Forschung, pflegerische und psychosoziale Betreuung sowie klinische Versorgung. Die VOR-TOUR-Radler haben nach Angaben von Jürgen Grünwald in den vergangenen Jahren insgesamt bereits über 4,3 Millionen Euro an Spenden erradelt.

„Die Spendengelder werden dabei zu 100 Prozent dort verteilt, wo sie dringend gebraucht werden“, sagte Grünwald. Die in diesem Jahr zusammengetragene Summe mache glücklich wie stolz und sei Motivation, auch im nächsten Jahr „kräftig in die Pedale zu treten“.

Dank an Unterstützer

„Zusammenkommen, gemeinsam Freude an der körperlichen Betätigung haben und dabei noch Gutes tun: Die VOR-TOUR der Hoffnung steht für das, was der Sport sein sollte“, betonte Landtagspräsident und Gastgeber Hendrik Hering, der selbst regelmäßig bei der VOR-TOUR mit am Start ist. Der Sport lebe von der Gemeinschaft in den Vereinen und dem damit verknüpften ehrenamtlichen Engagement. Hendrik Hering freute sich über den Spendenerfolg, von dem vielfältige Initiativen profitierten, die sich für schwerkranke Kinder einsetzten. Im Mittelpunkt der TOUR stehe hierbei zwar der Kampf gegen den Krebs. Aber es werden auch Initiativen unterstützt, die sich um andere schwere Erkrankungen von Kindern oder auch um erkrankte Eltern kümmerten. Der Landtagspräsident dankte allen mit Spenden bedachten Kliniken, Initiativen und Organisationen für deren vorbildliche Unterstützung von Kindern in Not. „Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten Großes, wenn sie den Kindern den Umgang mit der Krankheit erleichtern und fröhliche Tage schaffen.“ Herings Dank galt aber auch allen, die an der VOR-TOUR teilgenommen haben und an den verschiedenen Stationen mit tollen Aktionen dafür sorgten, dass solch hohe Spenden eingesammelt werden konnten. Er freue sich schon heute darauf, auch im kommenden Jahr wieder an der Tour teilzunehmen.

In diesem Jahr gehen Spenden an folgende Institutionen und Projekte:

  • Annas Verein e.V., Burgen
  • Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Landau
  • Elterninitiative krebskranker Kinder Koblenz e.V.
  • Flüsterpost e.V., Mainz, Unterstützung für Kinder krebskranker Eltern
  • Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche Bonn e.V.
  • Förderverein Lützelsoon zur Unterstützung krebskranker und notleidender
  • Kinder und deren Familien e.V., Hennweiler
  • Förderverein für Tumor- und leukämiekranke Kinder e.V., Mainz
  • Funkelstern e.V., Mainz, Projekt „Mut tut gut“
  • Institut für Sportwissenschaften, Universität Hildesheim, Wintersport in der
  • Rehabilitation krebskranker Kinder
  • Kleine Herzen Westerwald e.V., Höhn
  • Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen Trier – Hilfe für krebskranke Kinder
  • und Jugendliche
  • Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Kemperhof, Koblenz
  • Lotto-Stiftung „Kinderglück“
  • Reiner Meutsch-Stiftung „Fly and Help“
  • Sophia-Kallinowsky-Stiftung, Bad Kreuznach
  • SWR-Herzenssache
  • Tour der Hoffnung
  • Trauernde Eltern & Kinder Rhein-Main e.V., Mainz
  • Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder e.V., Unnau
  • Villa Kunterbunt Trier, Zentrum für schwerkranke Kinder & deren Eltern
  • Waldjugendherberge Sargenroth, Projekt Kinderfreizeit „Team Zukunft“
Spende statt Weihnachtspräsente

Die Geschäftsführung der Schweißtechnik Stausberg GmbH hatte entschieden auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten und dafür erneut eine Spende an die Unnauer Patenschaft zur Unterstützung krebs- und schwerstkranker Kinder und Jugendlicher e.V. zu geben.

Daher überreichten am 27.11.2018 die beiden Geschäftsführer, Dipl.- Ing. Thomas Stausberg und Dipl.- Kfm. Patrick Stausberg, die diesjährige Spende an den Vors. Manfred Franz und Schatzmeistern Dorothee Wenzelmann der Unnauer Patenschaft. Es sei ihnen ein freudiger Anlass, einen Beitrag zur außerordentlich wichtigen Arbeit dieses Vereins zu leisten, so die beiden Geschäftsführer.

Die Vertreter der Unnauer Patenschaft berichteten ausführlich über ihre Arbeit, über Sinn und Zweck sowie Ziele der UP und dankten ganz herzlich für die erneute Stausberg-Spende, mit dem Versprechen jeder Spendencent kommt bei den betroffenen Familien an. In diesem Falle auch direkt im Ort des Firmensitzes.

Die Theatergruppe „fratze im kopp“ strapazierte heftig die Lachmuskeln

Zusammen mit der Feuerwehr 2.500 Euro an die Unnauer Patenschaft gespendet.

Zu ihrem 20. Geburtstag schenkte die Theatergruppe „fratze im kopp“ sich und ihren Fans eine Komödie, die es in sich hatte. Sieben Mal präsentierten sie „Die spanische Fliege“ vor ausverkauften Haus, bis sich am vergangenen Samstagabend der Vorhang zum letzten Mal schloss. Die Besucher genossen sichtlich den Abend. Ihre Lachmuskeln hatten kaum Zeit sich zu erholen, so pointenreich und voller köstlicher Abwechslung war das Stück, das immer wieder mit kräftigem Beifall belohnt wurde. Schon während der Pause waren nur lobende Worte zu hören. Ob Rollenverteilung, Kostüme, Maske oder auch das Bühnenbild – hier hatten alle Beteiligten eine tolle Arbeit geleistet. Begeistert waren die Zuschauer auch vom schauspielerischen Talent der Mitwirkenden, die allesamt in Gemünden wohnen. Sowohl den „alten Hasen“ als auch dem Nachwuchs schienen die Rollen auf den Leib geschrieben.

Zunächst hieß Dietmar Wolf, der auch die Regie führte, die Besucher herzlich willkommen. Der Erfolg sei nicht nur den Akteuren vor und hinter der Bühne zu verdanken, sondern auch den Besuchern, die ihnen nunmehr seit zwei Jahrzehnte die Treue hielten.

Dass sie mit ihrer diesjährigen Komödie „Die spanische Fliege“ (im Jahre 1913 von Franz Arnold und Ernst Bach geschrieben und von der Theatergruppe „fratze im kopp“ bearbeitet) ins Schwarze getroffen hatten, wurde schon im ersten Akt deutlich. Immer wieder gab es einen regionalen Bezug. Eingebunden in die Geschichte waren Plätze und Gaststätten in Westerburg. Aber auch angesehene Bürger aus Montabaur waren präsent. Das Stück entführte in die tugendhafte Wilhelminische Zeit und spielte sich in der guten Stube des Senffabrikanten (Thilo Wengenroth) und seiner Frau Emma (Martina Stahl) ab.

Sowohl deren Tochter Paula (Emilie Wengenroth) als auch Freundin Wally (Jana Wolf) verliebten sich Hals über Kopf, mussten in dem sittenstrengen Haushalt jedoch um die Glück kämpfen. Einzig Adele (Margit Keßler), Dienstmädchen und Köchin, hatte trotz ihrer Kochkünste und Reize bei Alois Wimmer (Dietmar Wolf) keinen Erfolg.
Doch über allem stand die Frage: Wer war der „Wüstling“, der sich vor 25 Jahren mit der Tänzerin Rosita alias „Die spanische Fliege“ mehr als nur eine Nacht vergnügte und seitdem kräftig Alimente zahlt.

Neben dem Senffabrikanten selbst, geraten schließlich auch Wimmer sowie Anton Tiedemeier (Marcel Holzbach) und der Reichstagsabgeordnete Eduard Schilling (Arno Eckstein) in Verdacht. Mit seinem Ungeschick sorgte der schüchterne Heinrich (Denis Wolf) immer wieder für Irrungen und Wirrungen. In vielerlei Hinsicht überlegen schien Anwalt Dr. Fritz Gerlach (Luca Schlosser), der jedoch als „Drehsesselpubser“ nicht als Heiratskandidat in Frage kommen sollte. Doch als Heinrichs Mutter Mathilde Meisel (Tanja Schlosser) auf der Bildfläche erscheint, verdunkelt sich zunächst das Bild, bis Vater Gottlieb (Emil Holzbach) für Aufklärung sorgt und dem Happy-End der Jungverliebten nichts mehr im Wege steht.

Zu den Akteuren hinter den Kulissen zählten Torsten Schlosser und sein Team (Bühnenbild), Martina Eisel und Mina Fialho (Maske), Eva Wolf (Requisiten), Eric Fritsch (Ton, Technik und Licht) sowie Ingelore Wolf als Souffleuse. Auch ihnen galt der kräftige Beifall, mit dem sich das Publikum für die amüsanten und kurzweiligen Stunden bedankte.

Im Anschluss an die letzte Vorstellung in diesem Jahr überreichte der Verein zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Gemünden einen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro an die Unnauer Patenschaft. „Wir haben in den vergangenen Monaten verschiedene Veranstaltungen und Aktionen durchgeführt, deren Erlös wir gerne kranken Kindern spenden“, erläuterte der Vorsitzende der Feuerwehr, Marco Wolf. „Und wir haben den Betrag aufgestockt“, ergänzte Denis Wolf, Vorsitzender von „fratze im kopp“.

Dankend nahmen Dorothea Becker und Rolf-Dieter Wiederstein, beide Vorstandsmitglieder der Unnauer Patenschaft, die großzügige Spende entgegen. Wiederstein nutzte die Gelegenheit, kurz über den Verein zu informieren, der sich seit 1986 für krebs- und schwerstkranke Kinder einsetzt und direkt und unbürokratisch die betroffenen und bedürftigen Kinder und Jugendlichen und deren Familien finanziell unterstützt.

(Text und Foto: Ulrike Preis)
www.waeller-journal.de

dm-Drogerie spendet 600 Euro an Unnauer Patenschaft

Die Unnauer Patenschaft setzt sich seit 1986 für krebss- und schwerstkranke Kinder ein. Im Rahmen der offiziellen Woche des bürgerschaftlichen Engagements ist die Unnauer Patenschaft dieses Jahr Spendenpartner von dm-drogerie markt in Bad Marienberg und hat vom 14. Bis 22. September eingeladen, Herz zu zeigen.

Presse dm-drogerie markt Bad Marienberg 12.10.2018:
Millionen Menschen in Deutschland nehmen sich täglich Zeit, um sich innerhalb der Gesellschaft zu engagieren. Im Vorstand der Unnauer Patenschaft sind viele von ihnen: Mit der Unnauer Patenschaft ist es uns ein besonderes Anliegen, uns für Familien deren Kinder eine krebs- oder sonstige schwere Erkrankung erlitten einzusetzen. Um dies zu realisieren, sind wir für jede Unterstützung dankbar. Daher freuen wir uns sehr, Spendenpartner der dm-Aktion ‚ Herz zeigen „ zu sein. Bei der Aktion konnten Kunden und Interessierte im Bad Marienberger dm-Markt für die Unnauer Patenschaft und ein weiteres lokales Engagement abstimmen. Das Ergebnis der Abstimmung hat entschieden, dass die Unnauer Patenschaft 600,– € Spenden bekommt. Auch die andere Organisation wird nicht leer ausgehen, hier liegt die Spendensumme bei 400,– €

Die Unnauer Patenschaft setzt sich seit der Gründung vollkommen ehrenamtlich zur Unterstützung betroffener Familien ein. Es ist das vorrangige satzungsgemäße Ziel Familien zumindest die finanziellen Sorgen aller Aufwendungen die durch keine Krankenkasse oder Versicherung abgedeckt werden zu nehmen.

Zur Entscheidung dm-drogerie markt die Unnauer Patenschaft mit ins Boot zu nehmen sagte Vorsitzender M. Franz : Es ist für uns eine tolle Gelegenheit unsere Arbeit zu präsentieren und in unserem Vorhaben unterstützt zu werden. Wir werden die Aktion mit vorübergehenden Standbesetzungen begleiten.

Freudig nahmen teilnehmende Vorstandsvertreter der Unnauer Patenschaft die willkommene Spende in Empfang. M. Franz dankte nochmals im Namen des Gesamtvorstandes für die Unterstützung und garantierte dass auch diese Spende einzig betroffenen Familien weitergegeben werde.

Wohltätigkeitskonzert zugunsten der Unauer Patenschaft

Mittwoch, 17. Oktober 2018
ab 20:00 Uhr

in der Westerwaldhalle Rennerod
(Einlass ab 19:00)

Heeresmusikkorps Koblenz

unter der Leitung von
Oberstleutnant Alexandra Schütz-Knospe

Eintritt 12 Euro
Vorverkauf: Bürobedarf Bikowski, Rennerod
Schreibwaren Hämmerle (im Lidl), Rennerod